- Gesundheits - Facts -

Prallvoll mit gesunden Nährstoffen

Oliven gehören zu den beliebtesten Zutaten der Mittelmeerküche. Man findet sie oft auf vegetarischer Pizza, im gesunden Griechischen Salat oder in delikaten Tapas. Auch zu Fischgerichten und Geschmortem passen sie ausgezeichnet. Sie sind bis zu vier Zentimeter groß, länglich oder rund, schwarz oder grün – und aus der mediterranen Küche nicht wegzudenken. Außerdem sind sie eines der ältesten Nahrungsmittel der Welt.

 

Gesunde Wirkung von Oliven​

·  wirken vorbeugend gegen Arterienverkalkung

· senken zu hohen Blutdruck

· reduzieren LDL-Cholesterin-Werte und erhöhen HDL-Werte

·  senken das Herzinfarkt-Risiko

· kurbeln den Stoffwechsel an

· wirken gegen Verstopfung

· sind entzündungshemmend

· senken das Brustkrebs-Risiko

· regen den Gallenfluss an und lindern Gallensteine

· reduzieren Fältchen

· versorgen trockene Haut mit Feuchtigkeit

Grüne und schwarze Oliven

Grüne und schwarze Oliven unterscheiden sich nicht etwa durch ihre Sorte oder Herkunft, sondern durch ihren Reifegrad. Grüne Oliven werden früher geerntet, die schwarzen Früchte sind hingegen voll ausgereift. Grüne Oliven haben einen fruchtigen, säuerlich-pikanten Geschmack. Außerdem sind sie fester als ihre schwarzen Schwestern. Diese schmecken herzhaft und leicht bitter. Roh sind Oliven allerdings aufgrund ihrer Bitterstoffe nicht zu genießen und werden daher meist in Öl oder Salzlake eingelegt verzehrt. Übrigens: Die Frage, ob die schmackhaften Produkte des Olivenbaums zu Obst oder zu Gemüse zählen, kann sehr leicht beantwortet werden. Da Oliven auf langlebigen Bäumen wachsen, gelten sie als Obst.

gesunde Nährstoffpakete

Oliven sind echte Nährstoffbomben. Sie enthalten sehr viele Vitamine, Mineralstoffe und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe. Die Früchte sind reich an:

· Mineralstoffen und Spurenelementen Phosphor, Kalzium, Natrium, Eisen, Magnesium, Zink

· den Vitaminen B1, B2, B6, C, E, Folsäure und Provitamin A (Beta-Carotin)

· sekundären Pflanzenstoffen wie Polyphenolen und Sterinen

 

Die grünen, noch unreif gepflückten Steinfrüchte haben weniger Kalorien sowie einen geringeren Gehalt an wichtigen Vitalstoffen als schwarze Oliven. Für beide Reifestadien gilt jedoch, dass sie ausgesprochen wenig Kohlenhydrate enthalten, nämlich nur etwa 3 Gramm pro 100 Gramm bei grünen Oliven und 4,9 Gramm bei schwarzen.

Schwarze Oliven besitzen bis zu 45 Gramm Fett pro 100 Gramm und sind damit gehaltvoller als die grünen Früchte, die nur etwa 13,5 Gramm Fett besitzen. Trotzdem ist ihr gelegentlicher Verzehr zu empfehlen, denn die Fettsäuren der Oliven gehören zu den als gesund geltenden einfach ungesättigten Fettsäuren.

 

Olivenöl für Haut und Haare

Olivenöl und Salz geben ein ausgezeichnetes Gesichtspeeling ab. Oliven-Creme spendet trockener Haut viel Feuchtigkeit und reduziert Faltenbildung.

Sogar zur Haarpflege können Sie das vielseitige Speiseöl verwenden: Massieren Sie einfach einige Teelöffel davon in Haare und Kopfhaut ein und lassen es etwa zwei Stunden wirken. Danach waschen Sie es gründlich aus. Die Haarkur beseitigt Spliss und befreit die Kopfhaut von unangenehmen Schuppen. Das Olivenöl legt sich wie ein schützender Film um jedes einzelne Haar, bewahrt es vor dem Austrocknen und lässt Ihre Haare glänzen. Außerdem helfen Haarkuren mit Olivenöl, Haarausfall zu stoppen.

 

Quelle: Gesundheit.de
 

 

15986.jpg
instagram-logo-follow-us-png-logo-clipar

SANBASA Pty. / Olijvenhof, Leeurivier 6720 Montagu

Western Cape South Africa

© 2019 by SANBASA